Osteopathische Therapie des Bewegungsapparates  

*   Petra Nagel   *

Gemäß der Definition der Weltgesundheitsorganisation ist Gesundheit ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens. 
Und das gilt für mich bei  Mensch UND Tier! 

Um diesen Idealzustand zu erreichen und zu erhalten, bedient sich jeder Organismus eines hochkomplexen Regulationssystems, um 

innere und äußere Einflussfaktoren in einem Gleichgewicht zu halten.


Viele verschiedene Störungen belasten aber diese innere Balance des Körpers. 

Fehlfunktionen entstehen z.B. durch  Entzündungen, Verletzungen, Stürze, Operationen, aber auch durch Sattelpassprobleme, Huffehlstellungen  oder emotionale Faktoren, und bleiben oft unerkannt, solange der Organismus in der Lage ist, all diese Einflüsse zu kompensieren. 


Meist sammeln sich im Laufe eines Lebens immer mehr Veränderungen in der Körperregulation an. 

Ist die Kompensationsfähigkeit jedoch erschöpft, kann bereits eine kleine Veränderung unverhältnismäßig starke Reaktionen hervorrufen. 

Und oft bringt man die Reaktion nicht mit dem Ursprung in Verbindung.


Wohl fühlt sich nur ein Körper im Gleichgewicht!

Darum ist es notwendig und möglich, über Jahre umgeformte Körperstrukturen Schicht für Schicht wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Grundsätzlich sehe ich alle Abweichungen des Bewegungsapparates aus der statischen Mitte als therapiebedürftig an.


Die Therapie bringt Gelenke, Muskeln, Faszien und inneren Organe sowie das Nervensystem und die Energieströme in ihr physiologisches 

Gleichgewicht, so dass sich u.a. die Wirbel, aufgrund des während der Behandlung gelockerten Gewebes, von allein in ihre richtige Stellung begeben! 


In der Behandlung spüre ich über die Wahrnehmung meiner Hände Verspannungen und Fehlhaltungen im Körper. Durch sanfte Techniken wird genau dort behandelt, wo die Probleme und Fehlfunktionen bestehen. Dadurch wird es den körpereigenen Selbstregulationsmechanismen ermöglicht, wieder eine Balance zu erreichen und somit das Wohlbefinden entscheidend zu verbessern.


Meine Therapie wird als sehr sanft empfunden, denn ein unter Stress stehendes Gewebe kann nicht zur dauerhaften Entspannung bewegt werden, wenn von außen noch mehr Stress (wie z.Bsp. durch Schmerzempfinden während der Behandlung) hinzugefügt wird. 


Häufig sind mehrere Zyklen von Balance und Entspannung erforderlich - dies orientiert sich an den Bedürfnissen des betroffenen Gewebes und kann willentlich nicht beschleunigt werden. 


Sie müssen bedenken, dass der Körper Zeit benötigt, die Kompensationsmechanismen in umgekehrter Reihenfolge der Entstehung aufzuheben.