Osteopathische Therapie des Bewegungsapparates  

*   Petra Nagel   *

     
Wenn wir Kontakt aufnehmen, hinschauen, hinfühlen, teilt sich unser Tier über Mimik, Blick, Verhalten und diverse körpersprachliche Signale wie Buckeln, Kopfschlagen, Stolpern, Sattelzwang uvm. mit!
Wir können erkennen, was es und wie es sich fühlt bzw. was es in der jeweiligen Situation bracht, um sich wohl zu fühlen.

 Sie oder ihr Tier haben "Rücken"? 

 

...haben eine Verletzung / einen Sturz erlitten oder mussten sich einer Operation unterziehen?


...leiden unter Verspannungen, geschwollenem Gewebe,

Arthrose

oder Gelenks- und

Muskelproblemen?

 

Dann ist es an der Zeit,

auf sanfte Weise

Abhilfe zu schaffen!

Osteopathie ist einerseits eine speziell definierte manuelle Therapieform,

andererseits eine ganz bestimmte Haltung gegenüber allen Lebewesen.

 

Respekt, Liebe, Mit-Gefühl und Bescheidenheit gegenüber dem Patienten sind essentiell wichtige Komponenten!

Nach Einschätzung der WHO gehört Osteopathie seit 2010 zu den geprüften, komplementärmedizinischen Disziplinen.

Osteopathie beinhaltet eine umfassende, manuelle Untersuchung zum Auffinden von Spannungen/Spannungsmustern und unterstützt

die wechselseitige Beziehung zwischen Struktur und Funktion bis hin zur Fähigkeit des Organismus zur Selbstheilung.

 

Sie bietet im Zeitalter nahezu unbegrenzter technischer Möglichkeiten

eine kostengünstige, richtungsweisende und präzise Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen,

die am Anfang aller weiteren Untersuchungen und Behandlungen stehen sollte.